Die Praxis ist geschlossen

In der Zeit von Montag, dem 12. September 2016 bis Freitag, den 23. September 2016 schließen wir die Praxis.

In dringenden Fällen der ärztlichen Versorgung wenden Sie sich während dieser Zeit
bitte freundlicher Weise an den Kollegen Manfred Wolter, Schmidtburgstrasse , 50935 Köln, oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Ansonsten steht Ihnen zu den gewohnten Zeiten der ÄRZTLICHE NOTDIENST KÖLN-SÜD-WEST e.V. , am Evangelischen Krankenhaus, Weyertal 76 unter der Telefonnmmer ( 0221) 943 66 20 zur Verfügung.

Ihr Praxis-Team Haastert

Die Wasserqualität steigt, aber man findet auch immer mehr Stoffe darin

Das Wasser in Deutschland ist also ungemein sauber – aber nicht völlig rein. Und viele Verbraucher stören sich selbst an homöopathischen Dosen von Chemie in Lebensmitteln und Wasser. Die Experten teilen diese Sicht jedoch nicht. Stiftung Warentest ordnet die Spuren aus Hahn und Flasche als „Spiegel unseres Lebensstils“ im Testbericht ein. Wo Menschen mit Waschmittel waschen, Arzneimittel einnehmen und Süßstoffe konsumieren, müssten sie auch mit den Spuren dieser Ansprüche leben. Ähnliches gilt auch für Rückstände von Pestiziden. Günstige Lebensmittel im Überfluss gibt es ohne die entsprechende Landwirtschaft nicht. Das hinterlässt auch im Trinkwasser Spuren. Es ist allerdings nicht mehr ganz so einfach, die Öffentlichkeit von dieser Perspektive zu überzeugen.

Lesen Sie weiter: Süddeutsche Zeitung vom 28.07.2016.

Leitungswasser vor Mineralwasser

Die Deutschen lieben Mineralwasser – aber laut einer Untersuchung der Stiftung Warentest können sie getrost darauf verzichten. Wasser aus dem Hahn enthalte oft mehr Mineralien und weniger chemische Rückstände.

Deutsche Verbraucher können getrost darauf verzichten, Trinkwasser kistenweise im Supermarkt zu kaufen und in ihre Wohnung zu schleppen. So lautet das Fazit einer aktuellen, umfassenden Analyse von Leitungswasser und stillen Mineralwässern durch die Verbraucherschützer von Stiftung Warentest. Der Test wurde am Donnerstag in Berlin vorgestellt. Wasser aus Flaschen ist dem Wassercheck der Tester zufolge nicht nur wesentlich teurer als Wasser aus dem häuslichen Hahn – ein abgefüllter Liter kostet bis zu 70 Cent, ein Liter Leitungswasser dagegen nur einen halben Cent. Es ist wegen der Verpackungen auch weniger umweltfreundlich. Und noch dazu stellten die Tester fest, dass die meisten käuflichen Mineralwässer nicht einmal mehr Mineralien enthalten als Wasser aus der Leitung. Nur jedes fünfte Wasser hat einen hohen oder sehr hohen Gehalt an Magnesium, Natrium und anderen Mineralstoffen.

Lesen Sie weiter: Süddeutsche Zeitung vom 28.07.2016.

Ein Woche Urlaub!

In der Zeit von Montag, dem 15. August 2016 bis Freitag, den 19. August 2016 schließen wir die Praxis.

In dringenden Fällen der ärztlichen Versorgung wenden Sie sich während dieser Zeit
bitte freundlicher Weise an den Kollegen Manfred Wolter, Schmidtburgstrasse , 50935 Köln, oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Ansonsten steht Ihnen zu den gewohnten Zeiten der ÄRZTLICHE NOTDIENST KÖLN-SÜD-WEST e.V. , am Evangelischen Krankenhaus, Weyertal 76 unter der Telefonnmmer ( 0221) 943 66 20 zur Verfügung.

Ihr Praxis-Team Haastert

Lifewave-Pflaster

Die Traditionelle chinesische Medizin (TCM) mit Ihrer Kräuter- und Nadel-Therapie bildet einen wesentlichen Anteil an der komplementären und alternativen Medizin. Vor über 4500 Jahren hat sich die Akupunktur entwickelt und bringt auch noch heute neue Ansätze und Idee hervor. Eine solche Revolution fand 2004 in den USA statt: David Schmidt brachte die Lifewave® Pflaster auf den Markt.

Dabei handelt es sich um non-transdermale Pflaster, die auf Akupunkturpunkte geklebt werden und über Protonentherapie die Blockade des Qi beim Menschen beheben können.

Bei Fragen sprechen Sie uns hierzu jederzeit an.

Gefahr durch Zecken

Die Schulferien in Nordrhein-Westfalen haben begonnen. Fahren Sie in eine Urlaubsregion, die von einer hohen Zeckendichte betroffen ist? Lassen Sie sich jetzt durch uns beraten und schützen Sie Ihre Familie und sich selbst.

Aktuelle FSME-Verbreitung: Überprüfen Sie hier, ob Sie in einem FSME-Risikogebiet leben, arbeiten oder Urlaub machen.
FSME Karte Deutschland

Viele wichtige weitere Informationen finden Sie auf dem Zecken Informationsportal.

Schöne Sommerferien

schoene-ferien

Haben Sie Ihre Reiseapotheke beisammen? In die Reiseapotheke gehören grundsätzlich alle Medikamente, die zur Hausapotheke gehören, ergänzt um die Medikamente gegen typische Reisebeschwerden. Die genaue Zusammensetzung der Reiseapotheke hängt ab von der Art der Reise (z.B. Trekkingtour, Tauch- oder Strandurlaub), dem Reiseziel und von der medizinischen Versorgung im Urlaubsland. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne bei der Zusammenstellung einer individuellen Reiseapotheke.

Wir lernen für Sie!

Von Montag dem 20. Juni bis Mittwoch dem 22. Juni sind wir auf Fortbildung. Aus diesem Grund ist die Praxis geschlossen.

In dringenden Fällen der ärztlichen Versorgung wenden Sie sich bitte an die vertretenden Kollegen Maus und Lintz, Sülzgürtel 74a, 50937 Köln, Telefon: 43 36 36 oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Ansonsten steht Ihnen zu den gewohnten Zeiten der ÄRZTLICHE NOTDIENST KÖLN-SÜD-WEST e.V. , am Evangelischen Krankenhaus, Weyertal 76 unter der Telefonnmmer ( 0221) 943 66 20 zur Verfügung.

Ihr Praxis-Team Haastert

Happy Birthday, Bronislava Kravtsova!

Happy Birthday, Bronislava Kravtsova! An diesem Freitag wird Kravtsova 109 Jahre alt – sie ist die älteste Bürgerin Kölns! Betreut wird sie von Praxis Team Haastert.

bronislava-kravtsova-aelteste-buergerin-koelns
Foto: Matthias Heinekamp

Was für ein Leben: Als Kravtsova geboren wurde, regierte in Russland noch ein Zar, der Toaster war noch nicht erfunden und Flugzeuge galten als Zukunftsmusik.

Am 20. Mai 1907 wurde Kravtsova im ukrainischen Odessa geboren, sie hat Weltgeschichte erlebt: Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Gründung und Zusammenbruch der UDSSR, dann der Aufstieg der nationalsozialistischen Parteien Anfang der 90iger Jahre in der Ukraine.

rinuscha-kravtsova
Rinuscha Kravtsova (70) besucht ihre Mutter regelmäßig im Seniorenheim.
Foto: Matthias Heinekamp

Ihre jüdische Familie musste viele Anfeindungen ertragen, 1994 floh Kravtsova deshalb mit ihrer Familie nach Köln.

Ein bewegtes Leben, und eine Frage: Wie wird man eigentlich so alt? Was hält die älteste Bürgerin Kölns fit im fast schon biblischen Alter?

EXPRESS besuchte Bronislava Kravtsova im Elternheim der Kölner Synagogen-Gemeinde in Ehrenfeld, und sprach vor allem mit ihrer Tochter Rinuscha (70) – denn Bronislava hatte einen müden Tag erwischt, sie kann ohnehin nur wenige Worte Deutsch.

Tipp 1: Mit guter Laune im Karneval

,,Seitdem meine Mutter die älteste Bürgerin Kölns ist, bekommen wir in jeder Karnevalssession Besuch vom Dreigestirn. Dann überreichen sie meiner Mutter einen Orden. Die Karnevals-Stimmung gefällt ihr sehr gut, auch wenn sie die Traditionen natürlich nicht kennt.“

Tipp 2: Die Natur genießen

,,Früher haben wir mit Mama immer noch kleine Spaziergänge zum Rhein oder in die Philharmonie gemacht – das geht heute leider nicht mehr. Heute gehen wir in den Garten des Elternheims, sie liebt Blumen, dort gefällt es ihr gut. Am liebsten hat sie die Zimtrose, die blüht in ihrem Geburtsmonat Mai besonders schön.”

familienalbum-kravtsova

Der Blick ins Familien-Album der Kravtsovas – ein Blick in eine andere Zeit.
Foto: Matthias Heinekamp

Tipp 3: Ruhig und freundlich durchs Leben gehen

„Meine Mutter hat nie Sport oder große Diäten gemacht – sie war immer ein sehr ruhiger, freundlicher Mensch. Groß aufgeregt hat sie nie etwas, auch wenn sie in ihrem Leben schon einige schlimme Sachen erleben musste. Ihr ruhiges und besonnenes Wesen hat ihr das leichter gemacht.“

Tipp 4: Immer aktuell sein – das macht sie fit im Kopf

,,Mama schaut sehr gerne Fernsehen – natürlich russische Sendungen! Besonders oft schaut sie auch die Nachrichten, denn der Ukraine-Konflikt beschäftigt sie sehr. Sie will immer wissen, wie die Lage in ihrer alten Heimat ist. Ich denke, dass das TV-Schauen sie fit im Kopf hält, so hat sie immer etwas, das sie gedanklich beschäftigt – auch wenn ich nicht da bin.“

Tipp 5: Die Musik ist Lebenselixier geblieben

,,Früher hat meine Mutter als Musiklehrerin in Odessa gearbeitet, auch heute liebt sie die klassische Musik. Gerade Chopin hat es ihr angetan, zu jedem Geburtstag wird hier im Elternheim ein kleines Konzert veranstaltet. Manchmal singt sie auch mit, dann freuen wir uns besonders.“