Valsartan: Ein bisschen Sicherheit

Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel

Die Behörden geben weiterhin Entwarnung: Trotz des bundesweit erfolgten Rückrufs valsartanhaltiger Arzneimittel besteht akut keine Gefahr für die Patienten. Auch die Empfehlung, auf andere Arzneien umzustellen, ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA klärt nun, ob und in welchem Umfang die Verunreinigungen gesundheitsschädlich sind.

Meike Engelsing hat gut zu tun in diesen Tagen. Täglich klopft etwa ein halbes Dutzend ratloser Patienten an ihre Sprechzimmertür. Allesamt Hochdruckpatienten oder Patienten mit einer Herzschwäche, alle behandelt mit dem Blutdrucksenker Valsartan. …. hier lesen Sie weiter.

Quelle: https://www.rbb-online.de/, ©2018

Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel

Valsartan: chargenbezogener Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert darüber, dass in der Europäischen Union ein chargenbezogener Rückruf valsartanhaltiger Arzneimitteln erfolgt ist, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde. Valsartanhaltige Arzneimittel werden zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Grund für den Rückruf ist eine produktionsbedingte Verunreinigung des Wirkstoffs mit N-Nitrosodimethylamin.

hier lesen Sie weiter.

Quelle:https://www.bfarm.de/, ©2018

Tägliche Trinkmenge

Zwei bis zweieinhalb Liter Wasser verliert der Körper eines Erwachsenen unter normalen Bedingungen jeden Tag: über den Harn, die Haut, den Atem und die Verdauung. Bei intensiver körperlicher Belastung, Stress oder hohen Temperaturen ist der Wasserverlust wesentlich höher. Bei fließendem Schweiß kann er bis zu einem Liter pro Stunde betragen.

Erwachsene benötigen also täglich rund 2,5 Liter Flüssigkeit unter normalen Bedingungen. … hier lesen Sie weiter.

Quelle: www.trinken-im-unterricht.de ©2018

Praxis geschlossen

Vom 30.07 – 03.08 ist die Praxis auf Grund von Urlaub geschlossen.

In dringenden Fällen der ärztlichen Versorgung steht Ihnen der Kollegin Birgit Haase (Telefon: 943 31 33) oder zu gewohnten Zeiten der ärztliche Notdienst Köln Süd-West (Telefon: 943 66 20) zur Verfügung.

Ihr Praxis Team Haastert

Lebenswichtige Substanz

Gefährlicher Trugschluss: Darum sollten Sie Vitamin D das ganze Jahr einnehmen

Bislang empfahlen Ärzte, das Sonnenvitamin in den dunklen Monaten bis März einzunehmen. Doch zunehmend kommen Experten zu dem Schluss, dass Vitamin D auch in den Sommermonaten ergänzt werden sollte. Denn ein Vitamin-D-Mangel kann Krankheiten wie Demenz, Allergien und Darmkrebs begünstigen.

  • Vitamin-D-Mangel haben vor allem Jugendliche, die sich kaum im Freien aufhalten.
  • Sonnenschutzcreme und Smog verhindern die Hautsynthese von Vitamin D.
  • …. hier lesen Sie weiter.

Quelle: https://www.focus.de ©2018

 

Fortbildung

Vom 18.07 – 20.07 ist die Praxis auf Grund einer Fortbildung geschlossen.

In dringenden Fällen der ärztlichen Versorgung steht Ihnen der Kollegin Birgit Haase (Telefon: 943 31 33) oder zu gewohnten Zeiten der ärztliche Notdienst Köln Süd-West (Telefon: 943 66 20) zur Verfügung.

Ihr Praxis Team Haastert

Datenschutz-Grundverordnung

Liebe Patienten,

seit dem 25.05.2018 gilt in Europa die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Die neue Verordnung der Europäischen Union regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, u.a. auch durch private Unternehmen wie unsere Arztpraxis.

Unsere Webseite erfasst einige solcher personenbezogener Daten (Kontaktformular, Cookies etc.) und daher sind wir bis aufs Weitere nicht mehr online. Sobald wir eine gültige DSGVO für uns verfasst haben, erfahren Sie auf der Webseite wie gewohnt aktuelle Informationen rund um die Gesundheit.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ihre Praxis Haastert